Kriegsende - nichts ist vergessen

Seit Mitte 1943 wussten die höheren NS – Funktionäre, dass Deutschland den Krieg verlieren wird. Der Finanzminister hob für verschiedene Behörden das Verbot auf, Devisen eigenständig zu bewirtschaften. In Absprache mit der zuständigen Dienststelle wurden dadurch geraubte Goldreserven und andere Finanzen ins Ausland verschoben. Für jeden normalen Bürger blieb das Verbot bestehen, ausländische Devisen zu besitzeMit dem Zusammenbruch der deutschen  Front im Juni 1944 war der Krieg im Osten endgültig verloren worden. Die Flucht der restlichen deutschen Armeen kam erst an der Weichsel und der ostpreußischen Grenze zu stehen. Daraus hätten die Politiker und die Konsequenzen ziehen müssen, um den Krieg zu beenden. Sie taten es nicht. Nur eine kleine Gruppe von Offizieren und Bürger versuchten, durch das Attentat auf Hitler, die Katastrophe abzuwenden. Sie scheiterten an den anderen feigen deutschen Generälen und ihrer Palatine der SS unter Himmler. Auch die Kriegsmarine setzte sich vehement für die Weiterführung des schon verlorenen Krieges ein. Zu diesen verbrecherischen Plänen gehörte auch, dass keine funktionierende Infrastruktur den Sowjets in die Hände fallen sollte, dazu gehörte ab März 1945 der Befehl der verbrannten Erde. In dieser Reihenfolge war die Evakuierung der Bevölkerung nach dem Westen vorgesehen, durch den schnellen Vormarsch der sowjetischen Truppen und durch die Behinderung örtlicher NS- Kader, artete diese Evakuierung in eine wilde Flucht aus. Eine Kapitulation in Ost und Westpreußen hätte dieses Elend verhindert. In einer vorhandenen Infrastruktur mit deutschen Behörden, wäre es der deutschen Bevölkerung nicht anders ergangen, wie in Sachsen oder Mecklenburg.
Die historische Konsequenz – Deutsche - Polen.
Die Deutschen wollten mit den Polen nicht zusammen leben. Das Potsdamer Abkommen war die konsequente Folge gegen die Aggression und deutsche Rassen – Politik. Die Völker wurden getrennt, um einen stabilen Frieden in Europa zu sichern. Wenn die Menschen in Europa nicht zusammenfinden, wird der Staatenbund nur ein bürokratisches Gerüst bleiben.
Gerhard Jeske, 2012

 

Weitere Themen:

  • Politik und Religion
  • Erinnerungen an die alte Heimat
  • Kritische Bemerkungen
  • Bilder aus der Heimat

Wir bitten Um Verständnis, da sich diese Rubrik noch im Aufbau befindet, vielen Dank!


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!